plus minus gleich

Die Starttermine der Bundesmeisterschaften 2011 stehen fest. Bitte die Termine vormerken. Die Lister der Starter findet ihr hier.

Historie LP

geschrieben von Mannschaftsführer Peter Göbler

Hallo Zusammen,

am gestrigen Sonntag (12.03.2017) haben die Geringer LP-Schützen Vereinsgeschichte geschrieben und sind erstmalig in die 3. Liga, sprich Rheinlandliga, der höchsten Liga des Rheinischen Schützenbundes aufgestiegen.

Als ich das Amt des Mannschaftsführers 2005 von Bernd Schwab übernommen habe, war die LP-Mannschaft eine Fahrstuhlmannschaft zwischen Kreisliga und Bezirksliga. Bereits in der ersten Saison sind wir als Kreismeister in die Bezirksliga aufgestiegen. Die Mannschaft von damals waren Bernd Schwab, Wolfgang Dumser, Walther Heidger, Ralf Stenz und ich. Nach einer Bezirksligasaison wo sich die anderen Mannschaften gegenseitig die Punkte nahmen sind wir dann 2006, als Bezirksmeister in die Relegation um den Aufstieg in die damals noch existierende Gebietsliga eingezogen und sind mit einem, für die Mannschaft einmaligen Ergebnis, mit 5 Schützen über 350 Ringen in die Gebietsliga aufgestiegen.

Aber auch die Gebietsliga 2007 war uns irgendwie nicht „gut“ genug und wir sind unmittelbar, für alle überraschend als Gebietsmeister weiter in die Landesliga Nord aufgestiegen.

Nach nunmehr dem dritten Aufstieg im dritten Jahr in Folge, wandelte sich auch unsere Mannschaft. Bernd Schwab legte ein Pause ein und Ralf Stenz verließ die Mannschaft. Damals hatten wir gar nicht so viele Pistolenschützen im Verein, daher musst wir uns ein wenig umschauen und konnten unter anderem Reinhold Rühle davon überzeugen seine „alte“ Luftpistole auszupacken und unserer Mannschaft beizutreten sowie aus Polch einen „mittelmäßigen“ Schützen *grins*, aber Pfundskerl, den ich echt sehr schätze und gar nicht mehr missen möchte, für uns gewinnen: Gerhard Ternes. In dieser Zusammenstellung sind wir dann in der Landesliga 2008 angetreten und haben auch im 4. Jahr in Folge die Liga gewonnen.

Eigentlich wären wir als Landesmeister Nord direkt in die Landesoberliga aufgestiegen, aber damals ist Montabaur aus der Rheinlandliga abgestiegen und wir mussten mit Zeltingen (Landesmeister Süd) und dem 6. Platzierten, Name ist mir entfallen, der LOL in Neuwied Relegation schießen. Dies war das erste und einzige Mal, dass wir Zeltingen geschlagen haben und wir sind 2009 zusammen in die Landesoberliga aufgestiegen. Es entwickelte sich in den Folgejahren eine schöne freundschaftliche Rivalität mit der Zeltinger Mannschaft.

Da man jedoch mit nur 5 Schützen nicht wirklich die Landesoberliga bestreiten kann, musst unsere Mannschaft aufgestockt werden und da Pistolenschützen in Gering nach wie vor Mangelware waren ging die Suche nach guten Schützen erneut los. In unserer ersten Landesoberliga Saison verstärkte uns Martina Günter, die erste Luftpistolenschützin in unserer Runde und als Ersatzschützen standen uns Bernd Schwab und Josef Bereswill zur Verfügung.

Damals mussten wir alle die bittere Erfahrung machen, dass die Art des Schießens in der LOL gegenüber dem was wir gewohnt waren eine riesige mentale Herausforderung darstellt und keiner von uns, mit Ausnahme von Gerhard Ternes, in den Wettkämpfen seine gewohnte Leistung abrufen konnte, die jeder von uns eigentlich in der Lage war zu schießen. Es war wie verhext!

In den folgenden 4 Jahren erhielten wir scherzhafterweise von unseren Mitstreitern den Beinamen die „Unabsteigbaren“, da wir und nur in der LOL gehalten haben, weil entweder eine Mannschaft in die Rheinlandliga aufgestiegen ist oder eine Mannschaft abgemeldet hat und für den Ligaleiter immer das Problem bestand die Liga mit 8 Mannschaften zu füllen. Nach der Saison 2011 verließ dann Walter Heidger die Mannschaft.

Zur Saison 2013 änderte ein Neuzugang Alles, Markus Librando Wionzek. Er kam über Josef Bereswill zu uns und hatte vorher noch nie Luftpistole geschossen. Mit seinem Ringschnitt von 362,60 am Ende der Saison war er mit verantwortlich für den Erfolg der Mannschaft und wir konnten uns zum ersten Mal in der LOL behaupten und erreichten mit 6:8 Punkten Platz 4 und somit sportlich den Klassenerhalt. Jedoch verließ Josef Bereswill nach Ende der Saison die Mannschaft.

Im Jahr 2014 wurden wir mit ebenfalls 6:8 Punkten, 5. der Liga und für eine Ligasaison hat uns Denise Busch, die heutige Frau von Librando unsere Mannschaft als Ersatzschützin unterstützt. In der darauf folgenden LOL 2015 landeten wir mit 4:10 Punkten erneut auf dem 5. Platz der Liga. Jedoch nur, weil der PC Sinzig, für die Saison 2016, ihre Mannschaft abgemeldet hat, welches sich als ein Glücks Fall für die Weiterentwicklung der 1. Geringer LP-Mannschaft herausstellte, da 4 Schützen aus der ehemaligen Sinziger Mannschaft: Stefan Weinand, Markus Graeff, Karlheinz und Michael Bay (2. Mannschaft) für Gering gewonnen werden konnten.

Damit war bereits vor Beginn der Landesoberliga 2016 klar, dass die Geringer LP-Mannschaft ein starkes Team zusammen hatte und auch um die Meisterschaft der LOL mitschießen konnte.

In 2016 gab es im Verein erstmals so viele Pistolenschützen, dass eine zweite Mannschaft gemeldet werden konnte. Die auch direkt in der Kreisliga alles gewonnen hat und als Kreismeister aufgestiegen ist und 2017 in der Bezirksliga schießen wird. Zu dem trat ein weiterer Glücksfall 2016 in den Geringer Schützenverein ein, Markus Rossi, ein ehemaliger Bundesliga Schütze der nach 16 Jahren Pause in der Kreisliga und als Ersatzschütze in der LOL 2016, den Gegnern 380er Ergebnis um die Ohren schoss.

Der gestrige Erfolg trägt folgende Namen: Bernd Schwab, Walter Heidger, Wolfgang Dumser, Ralf Stenz, Peter Göbler, Reinhold Rühle, Gerhard Ternes, Josef Bereswill, Martina Günther, Librando Wionzek, Denis Busch, Stefan Weinand, Markus Graeff, Karlheinz Bay, Michael Bay und Markus Rossi.

DANKE! Das ich als Schütze und als Mannschaftführer mit so vielen tollen Menschen und Schützen diesen Erfolg erleben durfte!

Das hätte ich mir niemals träumen lassen, als ich 2001 in den Verein eintrat und mit dem Luftpistolen schießen anfing. Wir haben in den letzten 12 Jahren sehr viel gemeinsam erreicht und ich denke, mit einer leistungsorientierten Mannschaft in der Rheinlandliga, einer perspektivorientieren Mannschaft in der Bezirksliga sowie einer aufbauorientieren dritten Mannschaft in der Kreisliga haben wir die Basis gelegt um gemeinsam mit unserem Trainer Pierre Prüm das Luftpistolenschießen im Schützenverein Gering weiter zu entwickeln. Dazu habe ich echt viel Lust und ich hoffe ihr bleibt dem Team und dem Verein lange erhalten und helft mit, das vielleicht 2025 in Gering die Bundesliga zu Gast ist.